Sommerfest mit Flohmarkt

Zum Tode von Wilhelm Busch

Familie, Arbeit, Musik und Gesang waren seine Leidenschaft ein Leben lang!

Diese Zeilen standen über der Todesnachricht von Willi Busch, welcher Anfang Januar diesen Jahres in Hochdorf/Riss im 88. Lebensjahr verstarb. Willi Busch war in Uttenweiler, vor allem beim Musikverein, kein Unbekannter. Er war vor Paul Bösch mehrere Jahre unser Dirigent.

1942 – im Alter von 8 Jahren kam Willi aus dem Ruhgebiet nach Hochdorf. Nach Beendigung seiner Schulzeit erlernte er den Beruf des Schreiners. Berufliche Gründe führten in Anfang der 50er Jahre nach Uttenweiler wo er bei der Firma Franz Schilling arbeitete. Als begeisterter Musiker war es für Ihn selbstverständlich sich dem Musikverein Uttenweiler anzuschließen. Vorstand war damals Lehrer Walter Bleicher und Dirigent war Wagnermeister Josef Geisinger. Seine Leidenschaft gehörte aber nicht nur der Musik, sondern auch dem Laientheater. So bildetet sich im Musikverein unter seiner Regie eine tolle Laienspielschar, welche im Bären- wie auch im Rösslesaal ihre Aufführungen hatten. Unvergessen ist hier das Stück „Heimweh am Wolgastrand“ u.a. mit Hermann Blässle in einer der Hauptrollen. Gleichzeitig hat er sich mit dem Besuch von Fortbildungen musikalisch weitergebildet u.a. auch den Dirigentenkurs. So war es naheliegend, dass Willi 1956 die Nachfolge von Dirigent Josef Geisinger antrat. Kaum im Amt begann er eine intensive Nachwuchswerbung und Ausbildung von jungen Musikern. Unser Helmut Gösele ist heute noch ein aktives Zeichen seiner Werbearbeit. Durch den deutlichen Anstieg an Musikern und auch des musikalischen Leistungsstandes war es selbstverständlich, dass 1958 in Ravensburg das Bundesmusikfest besucht wurde. Dies war für den Musikverein einer der ersten Auftritte in der neuen (blauen) Uniform. Nachdem Willi Busch 1959 seine Frau Marianne heiratete kehrte er nach Hochdorf zurück und Paul Bösch wurde sein Nachfolger am Dirigentenpult. Seine Leidenschaft zur Musik, zum Theaterspiel und auch Gesang pflegte er in Hochdorf weiter. Fast 20 Jahre war er Dirigent und Ausbilder im MV Hochdorf, Mitglied und Leiter der Laientheatergruppe sowie auch viele Jahre als Sänger und Dirigent des Kirchchores zeigen eindrucksvoll sein Engagement in seiner Heimatgemeinde Hochdorf. Als bleibende Erinnerung hat Willi für Hochdorf ein Heimatlied komponiert, mit welchem sich der Kirchenchor bei der Beerdigung von ihm verabschiedete.

Wenn sein Wirken in Uttenweiler auch schon viele Jahre zurückliegt, ist es für den Musikverein Verpflichtung, dankbar auf seine Leistung zu schauen. Vieles hat er in seiner Uttenweiler Zeit angestoßen und in eine erfolgreiche Richtung gelenkt, auf welcher seine Nachfolger aufbauen konnten. Der Musikverein ist ihm zu großem Dank verpflichtet. In unserer Vereinsgeschichte wird er einen würdigen Platz einnehmen. 

Absage Weihnachtskonzert

Schweren Herzens hat sich der Musikverein Uttenweiler am vergangenen Wochenende dazu entschieden, das geplante Weihnachtskonzert am 18. Dezember 2021 abzusagen.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen, können wir derzeit nicht abschätzen, wie lange unser Probenbetrieb noch aufrecht erhalten bleiben darf und möchten damit auch alle Musiker*innen und Gäste schützen. Gleichzeitig möchten wir damit dem Aufruf unseres Landrates folgen, momentan auf größere Veranstaltungen zu verzichten.

Ausstellung zum 100-jährigen Jubiläum Musikverein Uttenweiler

Der Musikverein Uttenweiler feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Aufgrund der immer noch andauernden Corona-Pandemie musste das geplante Kreismusikfest Anfang diesen Jahres leider abgesagt werden.

Trotzdem hat es sich der Musikverein Uttenweiler nicht nehmen lassen, eine Ausstellung zum 100-jährigen Bestehen zu organisieren. In mühevoller zweijähriger Kleinarbeit stöberten unter anderem Karl Lamp und Herbert Arbter im Archiv des Musikvereins Uttenweiler und befragten Zeitzeugen, um das Wirken des Musikvereins aus den letzten 100 Jahren repräsentativ darzustellen. Eine Vielzahl an Bildern und Dokumenten versetzt die Ausstellungsbesucher in die gute alte Zeit. Ebenfalls können die alten Uniformen des Vereins begutachtet werden.

Eröffnet wurde die Ausstellung am 12. September 2021 und kann bis Weihnachten zu den regulären Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.

Der Musikverein Uttenweiler hofft auf viele interessierte Besucher, welche gerne in Erinnerungen schwelgen und ein bisschen Jubiläumsatmosphäre verspüren möchten.

Generalversammlung 2021

Der MV Uttenweiler hielt am Samstag 04.09.2021 seine diesjährige Generalversammlung ab. Vorsitzender Raphael Baier konnte zu Beginn der Versammlung zahlreiche Gäste begrüßen. Ein besonderer Gruß galt den anwesenden Ehrenmitgliedern, Bürgermeister Werner Binder und den anwesenden Gemeinderäten.

Nach der anschließenden Totenehrung gab Vorsitzender Philipp Döring einen kurzen Überblick über die momentane Vereinsstatistik und einen Rückblick auf die vergangenen 1 ½ Jahre, welche leider geprägt von der Corona-Pandemie waren. Auch das Jubiläumsjahr 2021 konnte leider nicht so stark im Fokus stehen wie es erhofft war. Allerdings ist man froh, dass wenigstens die geplante Ausstellung zum 100-jährigen Jubiläum ausgestellt werden kann und ein neuer Zeitraum dafür definiert werden konnte. Das Jubiläumsfest soll nachgeholt werden und der Vereinsgeburtstag soll gebührend gefeiert werden.

Danach bot Silke Neubrand beim Vortrag der Vereinschronik einen Überblick über die Aktivitäten des Jahres 2020/2021, welche auf einem kleinen Zettel zusammengefasst werden konnten.

Stellvertretend für den Dirigent Rudolf Reiter berichtete Kerstin Drabent über die Proben und Aktivitäten der Freizeitmusikanten in den vergangenen 1 ½ Jahren.

Stellvertretend für den Dirigenten Ralf Kriz las Raphael Baier den Bericht von der Stammkapelle vor. Aufgrund zu langer probenloser Coronazeit, ohne Auftritte und Proben, konnte Ralf Kriz kein wirklicher „Bericht“ über die letzen 1 ½ Jahre erstellen. Trotzdem sieht er als nächstes großes Ziel das bevorstehende Weihnachtskonzert an, welches hoffentlich stattfinden kann und sich die Stückauswahl an die Historie des Vereins orientieren soll

Jugendleiterin Katja Werkmann gab in ihrem Bericht einen kurzen Überblick über die vergangenen 1 ½ Jahre und eine Zusammenfassung über die Anzahl der Jugendlichen in der Ausbildung. Glücklicherweise konnte sie auch erwähnen, dass die Corona-Pandemie sich nicht negativ auf die Jugendausbildung ausgewirkt hat.

Kassier Alexander Hugger führte eine übersichtliche Darstellung über die Einnahmen und Ausgaben in den letzten 1 ½ Jahre auf.

Kassenprüfer Hans Blersch bescheinigte Alexander Hugger im Kassenprüfungsbericht eine lückenlose und ordnungsgemäße Kassenführung.

Bei der folgenden Entlastung, durchgeführt von Klaus Ulmschneider, wurden Vorstandschaft und Kassier von der Versammlung einstimmig entlastet.

Als nächstes standen die Wahlen auf der Tagesordnung. Die Wahlen wurden durch Philipp Döring durchgeführt.

Die Wahlen ergaben folgende Ergebnisse. Von der Versammlung einstimmig für 2 Jahre gewählt wurden:

  • 1. Vorsitzender: Raphael Baier
  • 2. Vorsitzender: Patrick Maas (Nachfolger Gustav Traub)
  • Ausschussmitglieder: Roland Reiter und Andreas Hugger (Nachfolger für Markus Pfänder)
  • Vertreter Passive: Harald Blässle
  • Kassenprüfer: Hans Blersch und Silvana Forstner für jeweils 1 Jahr
  • Gerätewarte: Steffen Rehm, Gustav Traub (Nachfolger für Patrick Maas) und Alexander Krug (Nachfolger für Andreas Hugger)
  • Notenwart: Katja Maurer und Mona Haberbosch (Nachfolgerin für Patricia Zentner)
  • Musikbeirat: Konrad Schuhbauer, Bernd Marquart, Ramona Rakel und Karolin Werkmann
  • Chronistin: Silke Neubrand

Nach den Wahlen hatten die Anwesenden der Versammlung die Gelegenheit sich mit Kritik, Anregungen und Wünschen an die Generalversammlung zu wenden.

Zum Schluss bedankte sich Raphael Baier bei der Versammlung und beendete die Sitzung um 19:20 Uhr.

Musikverein Uttenweiler erhält Zuschlag für Kreismusikfest 2021

Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens befindet sich der Musikverein Uttenweiler seit längerer Zeit in den Planungen für seine Jubiläumsveranstaltung im kommenden Jahr. Da aufgrund der aktuell sehr unsicheren Lage das Kreismusikfest in Winterstettenstadt bereits frühzeitig abgesagt wurde, nahm sich der Musikverein Uttenweiler dies zum Anlass, um doch noch um die Durchführung eines Kreismusikfestes zu kandidieren. Nach der letzten Tagung des Kreisverbands-Ausschusses können wir nun vermelden: Unter dem Motto „#RedSoxs100 – ein Jahrhundert Blasmusik“ findet das Kreismusikfest 2021 vom 28.05.- 31.05.2021 in Uttenweiler statt!

Durch die Corona-bedingte Verschiebung des Kreismusikfests Mietingen werden 2021 also, ebenso wie im darauffolgenden Jahr, zwei Kreismusikfeste im Landkreis Biberach ausgetragen. In einer konkurrierenden Lage sehen sich die beiden Vereine dabei allerdings nicht, da sich die Festprogramme sehr unterscheiden.

Der Freitagabend steht im übertragenden Sinn für die musikalische Geschichte der Gemeinde. Hierbei treten verschiedene Musikgruppen auf, die allesamt in Verbindung mit der Gemeinde Uttenweiler stehen. Ob Chöre, Bläser, Dudelsäcke, Bands oder Percussion – bei freiem Eintritt kommt hier garantiert jeder auf seinen Geschmack. Den Abschluss bildet die oberschwäbische Gruppe ob8blech, mittlerweile überregional bekannt und ebenfalls mit Uttenweiler verwurzelt.

Am Samstag steht die große Brass-Party im Vordergrund. Hier heizen die Bands Blechbixn, Jack Russel’s Halsbänd und die Froschenkapelle mächtig ein und sorgen für beste Stimmung im Festzelt.

Neben der Notenbekanntgabe der Wertungsspiele, steht am Sonntag, mit einem Festumzug und vielen weiteren 100-jährigen Musikvereinen aus dem oberschwäbischen Raum, ganz klar das Jubiläum im Mittelpunkt.

Zum Festausklang am Montag spielt traditionell das Seniorenorchester des Kreisverbands Biberach auf, ehe die Gruppe „Schwäbisch 7“ beim Feierabendhock für einen runden Abschluss sorgt.

Der Musikverein ist zuversichtlich, dass eine Veranstaltung in diesem Ausmaß im nächsten Jahr durchgeführt werden kann. Selbstverständlich halten wir Sie hierüber auf dem Laufenden und freuen uns bereits jetzt, mit Ihnen unser 100-jähriges Bestehen feiern zu dürfen.

Nachruf

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von unserem langjährigen Mitglied

Fritz Traub

Fritz stand dem Musikverein sehr verbunden gegenüber. Im Jahre 1961 ist Fritz dem Musikverein beigetreten. Im Verein spielte er den Bass und gestaltete als Ausschussmitglied den Musikverein aktiv mit.

2002 legte er seinen Bass zur Seite, bis er 2004 mit der Gründung der Freizeitmusikanten wieder in aktive Musizieren eintrat. 2011 wurde er zum Ehrenmitglied des Musikvereins ernannt.

Mit seiner ruhigen, kameradschaftlichen, freundlichen und aufrichtigen Art werden wir Fritz in dankbarer Erinnerung behalten.

Der Musikverein Uttenweiler

Neues von unseren Freizeitmusikanten

Wie schon seit vielen Jahren, so waren auch dieses Jahr die Freizeitmusikanten zu Gast beim Weihnachtsmarkt in Biberach. Mit vielen bekannten weihnachtlichen Weisen erfreuten sie die zahlreichen Besucher des Marktes.

Der Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt ist traditionell auch der letzte Termin im Jahreskreis der Freizeitmusikanten. Somit bot der Abend auch Anlass, Rückblick auf das zurückliegende Jahr zu halten. Hierzu wurde auf der Heimfahrt im Gasthaus Sonne in Ahlen ein Halt eingelegt. Nach einem gemeinsamen Essen hielt der bisherige Sprecher Karl Lamp Rückblick auf das Jahr, das ganz im Zeichen des 15jährigen Bestehens stand. Besondere Erwähnung fand in seinem Bericht das gemeinsame Kirchenkonzert zusammen mit der Jagdhornbläsergruppe Bussen, der Organistin Stefanie Fürst und unserem Solisten Harald Blässle. Im weiteren Bericht wurde auch Rückschau gehalten auf die Entstehung und Gründung vor 15 Jahren. Am Ende bedankte er sich bei allen die in den 15 Jahren zum guten Gelingen bei der Gründung und Aufbauarbeit mitgewirkt haben.

Wie schon vor einem Jahr angekündigt, beendete Karl Lamp mit dem Ende seines Berichtes seine 15jährige Tätigkeit als Sprecher und Organisator der Freizeitmusikanten. In Vertretung aller dankte ihm Karl Renz mit herzlichen Worten und überreichte ihm eine sehr persönlich gestaltete Urkunde. Als Nachfolger von Karl Lamp stellte sich aus den Reihen der Freizeitmusikanten Kerstin Drabent zur Verfügung. Ihr gilt im voraus schon ein herzlicher Dank für die Übernahme dieser Aufgabe. Alle haben ihr bei der Ausübung ihres Amtes eine bestmöglichste Unterstützung zugesagt und freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Kerstin. Somit sollte es um die weitere Zukunft der Freizeitmusikanten gut bestellt sein.

v.l.n.r.: Karl Lamp, Kerstin Drabent, Karl Renz



Weihnachtskonzert 2019

Wir laden Sie ganz herzlich zu unserem Jahreskonzert am 21.12.2019 um 20:00 Uhr ein!

Serenadenkonzert von JuKa und Freizeitmusikanten

Beim Serenadenkonzert im Schlosshof Uttenweiler haben der Verein Ushirika und der Ulmer Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder eine Spende von je 500 Euro erhalten. Karl Lamp wurde für 15-jährige Tätigkeit als Organisator der Uttenweiler Freizeitmusikanten geehrt.

Die Spende war bei einem Kirchenkonzert der Uttenweiler Freizeitmusikanten und der Jagdhornbläsergruppe Bussen zusammengekommen. Karl Lamp von den Freizeitmusikanten und Stefan Widmer von den Jagdhornbläsern Bussen übergaben beim Serenadekonzert die Spenden.

Der Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder unterstütze Kinder, die an Tumoren und Leukämie erkrankt sind und deren Eltern, berichtete die Vorsitzende Elvira Wäckerle. „Die Kinder sind da oft Wochen und Monate im Krankenhaus.“ Die langwierige Therapie bedeute eine ungeheure seelische und soziale Belastung für die Betroffenen. Diese Belastungen würden weder von den Krankenkassen noch von den Behörden aufgefangen, so Wäckerle. „Alle Einnahmen kommen den Kindern und ihren Familien zugute.“ Sie dankte den Musikern für das Benefizkonzert.

Gottfried Veihelmann vom Verein Ushirika dankte den Freizeitenmusikanten Uttenweiler und den Jagdhornbläsern für die Spende und berichtete über das Projekt in Kenia. „Seit zehn Jahren ist die handwerkliche Schule in Betrieb und wir haben in dieser Zeit rund 450 Jugendlichen zu einer Ausbildung verholfen“, berichtete Veihelmann. Ausgebildet werde in Berufen wie Flaschner, Metallfacharbeiter, Maurer, Elektriker und Schneider. „Wir möchten Landflucht verhindern, indem junge Menschen die Chance bekommen, ihre Zukunft durch eine gute Ausbildung selbst in die Hand zu nehmen“, sagte Veihelmann. Und: „Flucht ist an unserer Schule überhaupt kein Thema.“

Unbeschwert und mit Leichtigkeit spielte die Jugendkapelle Uttenweiler unter der Leitung von Kerstin Bösch auf. Mit klassischen Stücken, Balladen und Melodien aus den vergangenen Jahrzehnten hatte das Ensemble das Publikum, das mit Beifall nicht sparte, schnell auf seiner Seite. Katharina Stöhr führte wortgewandt durch das Programm. „Es hat Spaß gemacht, euch zuzuhören, macht weiter so“, lobte der Musikvereinsvorsitzender Raphael Baier die jungen Musiker, bevor Rudolf Reiter mit den Freizeitmusikanten mit dem Marsch „In Harmonie vereint“ in den zweiten Teil des Abends startete. „Der Titel dieses Marschs ist auch Sinnbild der Vereinsarbeit in Uttenweiler“, bekannte Karl Lamp.

Die Freizeitmusikanten gebe es seit 15 Jahren, resümierte Klaus Ulmschneider. Mit Weitsicht kümmere sich Karl Lamp von Beginn an um die Organisation der Freizeitmusikanten. „Deine Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt“, wusste Ulmschneider. Er dankte Lamp für sein Engagement mit einer Dankurkunde. „Wir ‚Freizeitler’ sind froh, dass wir dich haben“.

Dass ältere und jüngere Musiker gemeinsam im schönen Ambiente des Schlosshofs ein Serenadenkonzert geben „ist eine tolle Sache und war ein guter Anlass für die Spendenübergabe“, sagte Bürgermeister Werner Binder im Gespräch.

Quelle: Schwäbische Zeitung

„Musik beschenkt die Herzen“

unter diesem Leidgedanken begrüßte zweiter Vorsitzender Karl-Heinz Maigler am Sonntag, den 31. März 2019 im Namen der Kirchengemeinde Uttenweiler die zahlreichen Konzertbesucher in der Pfarrkirche in Uttenweiler. Das Kirchenkonzert wurde hierbei von den „Freizeitmusikanten“ des Musikverein Uttenweiler sowie von den Jagdhornbläsern Bussen musikalisch gestaltet. Unterstützt wurden sie bei ihren Vorträgen auch von Stefanie Fürst an der Orgel. Für die Freizeitmusikanten war das Kirchenkonzert ein besonderer Auftritt in ihrem Jubiläumsjahr 15 Jahre Freizeitmusikanten. Mit den Stücken „Praise the Lord“, „Einsamer Hirte“, „My Dream“ oder „Mountain Wind präsentierten sie sich bestens vorbereitet den Zuhörern und stellten ihr Können unter Beweis. Auch die Jagdhornbläser Bussen wussten mit den Stücken „Waidmannsheil“, „Echofanfare“, „Waldchoral“ und „Auf Wiedersehen“ zu überzeugen. Höhepunkt war das gemeinsame Stück „Jagdzeit“ welches die Zuhörer besonders erfreute. Während der Vorträge bereicherten die Pfarrer Klaus Wolfmaier und Uwe Grau mit ihren Impulsen das Kirchenkonzert.
Während des Konzertes gab es noch eine besondere Ehrung für Otto Schuhbauer. Seit über 70 Jahren musiziert er mit seinem Flügelhorn, ob beim Musikverein Uttenweiler, der Stadtkapelle Bad Buchau oder nun seit 15 Jahren bei den Freizeitmusikanten. Aufgrund dieser tollen Leistung wurde er von seinen Musikkameraden zum „Freizeitehrenmusikant“ ernannt und mit einer handgefertigten Urkunde überrascht.   

Einige Impressionen des Kirchenkonzertes: